Wednesday, 26th June 2019
Logo

Gigamon erweitert seine Unified-Visibility-Fabric-Architektur um neue Hard- und Software

Neue Lösungen für die Service-, Management- und Anwendungsschicht optimieren die Visualisierung des Netzwerkbetriebs

Gigamon®, ein führender Anbieter Lösungen zur Visualisierung des Netzwerkverkehrs auf Basis der innovativen Architektur Visibility Fabric™, hat seinen neuen Visibility Fabric Node GigaVUE-HB1 vorgestellt, der für den Einsatz in Unternehmensfilialen konzipiert ist. Weiterhin hat Gigamon eine neue grafische Benutzeroberfläche für das Betriebssystem seiner Produktreihe H Series sowie eine Proof-of-Concept-Version der Applikation FlowVUE™ für datenflussbasierte Optimierungsservices präsentiert.

Die drei Neuentwicklungen sind Part der kürzlich von Gigamon vorgestellten Strategie für die Entwicklung einer vereinheitlichten Visibility-Fabric-Architektur, die koordiniert Überblick über das gesamte Geschehen in physischen, virtuellen und softwaredefinierten Netzwerken (SDN) bietet. Sie erweitern die Reichweite der Visibility-Fabric-Architektur bis in die remote angeschlossenen Filialen der Unternehmen hinein und bilden die Grundlage für ein einfach konfigurier- und einsetzbares System zur Bereitstellung und zum Management von Monitoring-Services. Das kommende Release von FlowVUE wird zudem die Problematik der Übertragung von Big Data entschärfen und es erlauben, Netzwerkverkehr intelligent zu optimieren.

Aktuell stellt Gigamon die Unified Visibility-Fabric-Architektur an Stand 1459 auf der Interop Las Vegas 2013 im Mandalay Bay Convention Center vor.

„Unsere vereinheitlichte Visibility-Fabric-Architektur für das SDN-Zeitalter dokumentiert, wie man programmierbare Visualisierungsservices zentral für physikalische, virtuelle und Software-definierte Netzwerke bereitstellt“, so Huy Nguyen, der das Produktmanagement bei Gigamon verantwortet. „Mit unseren drei neusten Entwicklungen kommen wir diesem Ziel wieder näher, denn sie erweitern unser aktuelles Lösungsportfolio im Rahmen der vier Schichten unserer Visibility-Fabric-Architektur für die Bereitstellung einer koordinierten, zentralisierten und Policy-gesteuerten Visualisierung als Service.“

Der GigaVUE-HB1 Visibility Fabric Node basiert auf dem Service-Layer der Gigamon Unified-Visibility-Fabric-Architektur und nutzt die GigaSMART®-Technologie. GigaSMART-Applikationen modifizieren, transformieren und transportieren Datenpakete einschließlich der enthaltenen Informationen, um den Netzwerkverkehr vor Weiterleitung an Management-, Monitoring- und Security-Tools zu optimieren. GigaVUE-HB1 erweitert Gigamons umfassende und intelligente Lösung zur Visualisierung und Modifikation von Datenpaketen, um sie auch an remote angeschlossenen Standorten einsetzen zu können. Dies erlaubt das Monitoring remoter Netzwerke durch die Übertragung und Konsolidierung der Monitoring-Daten an eine zentrale Stelle innerhalb der vereinheitlichten Visibility-Fabric-Architektur.

Die Applikationen von Gigamon zur Visualisierung des Datenverkehrs auf Applikationsebene bieten alle Funktionen zur Optimierung von Netzwerkdurchsatz und -leistung, wodurch Big-Data-Übertragungen im Netzwerk besser steuerbar werden. Auch künftig wird Gigamon weiterhin mit Technologiepartnern kooperieren, um zusätzliche Applikationen konzipieren und bestehende Software weiterzuentwickeln.

Die neue Version 3.0 der H Series 3.0 OS Software für den Management-Layer verfügt über eine intuitive bedienbare, an den Arbeitsabläufen ausgerichtete grafische Web-2.0-Benutzeroberfläche und vereinfacht die Einrichtung und Bereitstellung von Regeln für das Monitoring. Dieses neue Software-Release erlaubt es Anwendern zudem, Gigamons GigaPORT-C01 100Gb Blade zur Visualisierung von 100Gb-Ethernet-Verbindungen bei maximalem Datendurchsatz einzusetzen.

„Gigamon hat sich als innovatives Unternehmen etabliert, das seine Kunden dabei unterstützt einen höheren Visualisierungsgrad und mehr Kontrolle für hochdynamische Netzwerkumgebungen zu erreichen. Durch die Möglichkeit der Übertragungsoptimierung und Normalisierung sowie des Tunnelings über eine Lösung mit kleinerem, kompakterem Formfaktor erlaubt es Gigamon den Unternehmen mit Filialen, Daten aus den Filialnetzwerken optimiert abzurufen, um sie zur Analyse in ein zentrales Rechenzentrum zu übermitteln“, so Bob Laliberte, Analyst der Enterprise Strategy Group. „Der Einsatz von FlowVUE in der Anwendungsschicht sorgt zudem durch die einer Optimierung des Datenflusses zugeordneten Services für mehr Effizienz im Rechenzentrum, da sich die Auslastung von Netzwerktools und auch die Netzwerkleistung optimieren lassen.“

Das Release 3.0 der Betriebssystem-Software der H Series wird ebenso wie der GigaVUE-HB1 sowie der GigaPORT-C01 Blade ab 31. Mai 2013 verfügbar sein. Für die Applikation FlowVUE hat Gigamon einen Veröffentlichungstermin im 4. Quartal 2013 geplant.

Equinix has announced an expanded collaboration with IBM Cloud to bring private and scalable connect...
Findings show there is an expectation gap between expected benefits of the public cloud and what it’...
HCL Technologies will serve as the Avo Product’s infrastructure services partner. The partnership is...
Empowers customers to build digital transformation with automation, more choice, optimized workloads...
According to the International Data Corporation (IDC) Worldwide Quarterly Cloud IT Infrastructure Tr...
Nutanix has published the findings of its Enterprise Cloud Index results for the manufacturing secto...
WorldStream, a fast-growing hosting provider delivering security-focused solutions including dedicat...
IoT Edge Connect, the newest product in the Edge Cloud solution line, enables real-time messaging an...